Wissen und Tipps

Autor: Reader‘s Digest Book

Warum ist Ostern immer an einem anderen Datum?

Ostern ist Mal im März, mal im April – und scheinbar immer an einem anderen Datum. Warum das so ist? Wir sagen es Ihnen.

© istockfoto.com / Kerrick

©

©© istockfoto.com / Kerrick

Niemand muss erst einmal in den Kalender schauen, um die Frage zu beantworten, wann wie Weihnachten feiern. Die Frage nach dem Osterfest ist da schon wesentlich schwieriger zu beantworten. Ostern wird nämlich immer am ersten Sonntag gefeiert, der nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn folgt. Die Bischöfe haben dies auf dem Konzil von Nicäa im Jahr 325 nach Christus festgelegt. Um Jesu Auferstehung zu datieren, orientierten sie sich nach der Bibel – und die rechnet nach dem jüdischen Kalender, dessen Monate sich nach dem Mondzyklus richten.

Daraus ergibt sich, dass Ostern frühestens auf den 22. März und allerspätestens auf den 25. April fällt. Alle anderen Feiertage, die sich an Ostern orientieren, wechseln damit auch ihr Datum:

Fastnachtsdienstag – 47 Tage vor dem Ostersonntag

Aschermittwoch – 46 Tage vor dem Ostersonntag

Palmsonntag – 7 Tage vor Ostern

Gründonnerstag – 3 Tage vor Ostern

Christi Himmelfahrt – 39 Tage nach Ostern

Pfingsten – 50 Tage nach Ostern

Dreieinigkeitsfest – 1 Woche nach Pfingsten

Fronleichnam – 60 Tage nach Ostern

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop