Essen und Trinken

Autor: Reader's Digest

Erdbeeren: lecker-rote Vitamin C-Bomben

Reife Erdbeeren sind rot, lecker und unwiderstehlich. Kinder und Erwachsene lieben die Sommerfrüchte mit dem hohen Vitamingehalt.

© iStockfoto.com / iremanYU

©

©© iStockfoto.com / iremanYU

Erdbeeren sind eigentlich gar keine Beeren, sondern so genannte Sammelnussfrüchte: Die eigentlichen "Früchte" sind die kleinen Nüsschen, die außen auf der Erdbeerfrucht sitzen. Aus ihnen können, wenn sie im Boden keimen, wieder neue Pflänzchen, entstehen. Meist werden Erdbeeren aber über Ableger vermehrt. Die saftigen roten Erdbeer-Früchte wachsen auch auf dem Balkon in Töpfen und Kübeln und in kleinen Gärten. Mittlerweile gibt es sogar als Hänge-Erdbeeren oder Kletter-Erdbeeren gezüchtete Sorten, die in die Vertikale wachsen und gute Erträge bringen.
Erdbeeren enthalten viel Vitamin C. Es kann die schädlichen Auswirkungen von Umweltoxidanzien verringern, die eine Verschlimmerung von Allergie- und Asthmasymptomen verursachen.

Ernte und Lagerung

Erdbeeren sollten ausschließlich vollreif geerntet, kühl gelagert und möglichst schnell verzehrt werden. Da sie empfindlich sind, braust man sie nur kurz unter kaltem Wasser ab. Im Gemüsefach des Kühlschranks halten sie sich bis zu fünf Tagen, bei Raumtemperatur nur einen Tag. Erdbeeren lassen sich jedoch gut einfrieren. Wenn man allerdings Früchtematsch vermeiden möchte, sollte man so vorgehen:


1) Früchte waschen und trockentupfen oder auf einem Küchenpapier trocken werden lassen
2) Früchte einzeln auf ein Tablett oder ein Blech legen und sie so vorgefrieren
3) Erst danach in einen geeigneten Behälter oder einen Gefrierbeutel füllen und in das Gefrierfach geben

Auf diese Weise behalten die Früchte ihre Form, frieren nicht aneinander fest und lassen sich bei Bedarf ohne Probleme portionsweise entnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop