Essen und Trinken

Autor: Reader's Digest Book

Flugware oder Tiefkühl-Obst?

Sollte man frisches, reifes Obst wählen, das jedoch die Öko-Bilanz negativ belastet oder die tiefgekühlte Variante bevorzugen?

© Sergey Chayko / Fotolia.com

©

©© Sergey Chayko / Fotolia.com

Exotische Früchte wie Mango oder Ananas werden meist unreif geerntet und dann verschifft. Die Früchte reifen jedoch nicht nach. Sie bleiben hart und geschmacklos. Wer in den Genuss von ausgereiften Ananas oder Mangos kommen will, kann sogenannte Flugware kaufen, die per Luftfracht in unsere Breiten geliefert wird. Dieser Transportweg hat allerding seinen Preis, auch ökologisch. Sinnvoller ist daher – je nach Verwendungszweck – der Griff zur Tiefkühlware. Diese Früchte werden im richtigen Reifezustand geerntet und dann direkt vor Ort tiefgefroren. Sie enthalten alle gesunden Vitamine und Aromastoffe.

Lagern Großerzeuger die Früchte ein statt sie zu gefrieren, werden die Stoffwechselvorgänge in Obst wie Bananen, Äpfeln uns Birnen und teilweise auch bei Gemüse künstlich ausgebremst. Das geschieht durch Lagerung in einer Gas-Atmosphäre aus Stickstoff. Obst und Gemüse leben nach der Ernte nämlich weiter und während der Lagerung greifen sie auf ihre eigenen Vitamine und Nährstoffe zurück. Dadurch sinkt ihr Vitamin- und Nährstoffgehalt drastisch ab. Dies soll durch den Stickstoff verhindert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop