Essen und Trinken

Autor: Reader's Digest Book

Guter Schlaf – auch eine Frage der Ernährung

Essen und Trinken haben einen großen Einfluss auf die Schlafqualität.

© iStockphoto.com / mapodile

©

©© iStockphoto.com / mapodile

Das Richtige trinken

Grundsätzlich sollten Sie am Abend nur leicht essen und nach 16 Uhr keine anregenden Getränke mehr zu sich nehmen. Besonders auf wach machende Getränke mit Koffein oder Guarana sollten Sie verzichten. Dazu gehören Kaffee, Cola und Energie-Getränke. Verzichten Sie auch auf Harn treibende Getränke wie Bier oder Brennnessel- und Blasen-/Nierentees.
Trinken Sie ab dem späten Nachmittag lieber Wasser, verdünnte Fruchtschorlen oder Tee (jedoch nicht schwarzen oder grünen Tee). Perfekt sind Schlaf fördernde Tees mit Baldrian, Johanniskraut, Melisse, Kamille oder Lavendel.

Schlaffördernd essen

Wie Sie essen, beeinflusst auch den Schlaf. Für einen ungestörten Schlaf sollten Sie folgende Regel berücksichtigen: Je später der Abend, desto leichter die Mahlzeit. Sonst hat der Körper vor dem Einschlafen nicht ausreichend Zeit, die Nahrung zu verdauen. Dann ist der Magen beschäftigt und hält Sie noch lange wach. Die beste Zeit für das Abendessen liegt spätestens 2 – 3 Stunden vor dem Schlafengehen. Das Abendessen sollte satt machen, aber nicht zu üppig ausfallen. Geeignet sind beispielsweise mageres Fleisch, Schinken, Putenbrust, wenig gewürzte Speisen und Speisen wie Brot, helle Brötchen, Knäckebrot, gekochte Kartoffeln, Nudeln, Äpfel, Avocados, Bananen und gedünstetes Gemüse wie Broccoli oder Karotten. Weniger geeignet sind fette oder frittierte Speisen, die zudem stark gewürzt sind, ungeschälte Paprika, Gurken oder Zwiebeln. Essen Sie nicht zu viel, denn ein sehr voller Magen lässt Sie schlecht schlafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop