Essen und Trinken

Autor: Reader's Digest Book

Mahlzeiten für Diabetiker: Portionsgrößen müssen passen

Eine perfekte Mahlzeit für Diabetiker sollte eine nicht zu große und nicht zu kleine Portion eines leckeren Gerichts sein.

© istockfoto.com / Prostock-Studio

©

©© istockfoto.com / Prostock-Studio

Nach dem Essen sollten Sie nicht zu „voll“, aber auch nicht mehr hungrig sein. Sie sollten sich wohl und zufrieden fühlen. Kleinere Portionen zu essen ist entscheidend für Diabetiker. Dadurch können Lieblingsspeisen, auf die man nicht verzichten möchte, mit gutem Gewissen genossen werden. Ist es z. B. nicht wunderbar, trotz Diabetes auch bei Süßem zugreifen zu dürfen? Es darf allerdings nur eine kleine Portion nach einer Mahlzeit sein. Die Ernährungsrichtlinien für Diabetiker erlauben eine große Vielfalt an Lebensmitteln, unter denen man wählen kann, aber die Portionsgröße hat nach wie vor eine große Bedeutung. Es mag zwar unwichtig erscheinen, ob man nun ein Stück Huhn oder einen Teelöffel Öl mehr verwendet, aber diese 100 Kalorien mehr machen es schwieriger, Gewicht zu verlieren oder den Blutzucker im Griff zu behalten.

Einige Beispiele für „richtige“ Portionen:

  • 1 Scheibe Roggenmischbrot (50 g)
  • 85 g–100 g mageres Rindfleisch oder Huhn (Hähnchenbrust)
  • 115 g–140 g gegartes Fischfilet (nicht in Teighülle frittiert)
  • 2 gehäufte EL gekochter Reis oder gegarte Nudeln
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 25 g Käse (z.B. Emmentaler) oder 40 g fettreduzierter Käse
  • 125 g Joghurt
  • Obst und Gemüse

Eine andere Richtlinie ist, dass man häufiger essen soll. Das heißt, nehmen Sie am Tag lieber öfter kleinere Mahlzeiten und zwischendurch ein paar gesunde Snacks zu sich als drei Hauptmahlzeiten. Wie Sie die Mahlzeiten über den Tag verteilen sollten, hängt von mehreren individuellen Faktoren und der Ausprägung des Diabetes ab. Erarbeiten Sie am besten gemeinsam mit einer qualifizierten Diabetesberaterin Ihren täglichen Mahlzeitenplan.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop