Essen und Trinken

Autor: Reader's Digest Book

Nudeln machen glücklich

Sie setzen die Serotoninproduktion im Gehirn in Gang und das wirkt stimmungsaufhellend.

© iStockphoto.com / tycoon751

©

©© iStockphoto.com / tycoon751

Das Gute-Laune- oder Glücks-Hormon Serotonin wird im Gehirn aus der Aminosäure Tryptophan gebildet, sofern Kohlenhydrate verfügbar sind. Tryptophan findet sich in Eiern, Fleisch, Fisch, Joghurt und Bananen – also auch in Nudelsaucen mit den entsprechenden Zutaten. Sind diese Saucen auch noch mit Tomaten zubereitet, die Tryptamin enthalten (einen dem Tryptophan verwandten Stoff), wird die stimmungsaufhellende Wirkung des Nudelgerichtes nochmals gesteigert. Als weiterer Verstärker der Glücksgefühle wirkt das geistig anregende Gewürz Basilikum.

Wenn Nudeln und leckere Pasta-Sauce mit Tryptophan-Zutaten zusammen kommen, freut sich unser Körper. Denn in Verbindung mit den komplexen Kohlenhydraten aus Nudeln und Pasta, die nur langsam verdaut und zerlegt werden, kann mehr Tryptophan ins Gehirn gelangen und es wird mehr Serotonin hergestellt. Kein Wunder also, dass schon seit Jahrhunderten Pasta-Saucen auf Tryptophan-reicher Basis besonders beliebt sind: Wenn wir Spaghetti mit Sauce Bolognese zu uns nehmen, fühlen uns froh und glücklich.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop