Essen und Trinken

Autor: Reader's Digest Book

Selbst gebackenes Osterlämmchen

Der Brauch, aus Teig Gebilde in Form von Hasen, Nestern, Hennen oder anderen Fruchtbarkeitssymbolen zu backen, wird auf dem Land auch heute noch ausgiebig betrieben. Das aus süßem Teig gebackene Osterlämmchen ist eines der beliebten Symbole.

© tunedin / Fotolia.com

©

©© tunedin / Fotolia.com

Es symbolisiert das „agnus die“, das Lamm Gottes, ein weitverbreitetes christliches Symbol. Seinen Ursprung hat es im alttestamentarischen Pessachlamm, dem Opferlamm zu Ostern. Gerne wird das süße Gebäck bei Osterfrühstück serviert.

Zutaten für das Osterlämmchen aus süßem Teig

  • 250 g Butter + Butter für die Form
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Teile der Schale einer ungespritzten Zitrone
  • 5 Eier
  • 150 g Mehl
  • 150 g Stärke
  • ein halber Teelöffel Backpulver
  • 4 EL Rum
  • Puderzucker
  • 1 Backform „Lamm“

Die Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175 Grad Celsius vorheizen. Die Backform für das Osterlämmchen einfetten.
  2. Die weiche Butter, Salz, Zucker und Zitronenschale schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen. Mehr, Stärke und Backpulver nach und nach hinzugeben und unterrühren. Dann den Rum hinzufügen und unterrühren.
  3. Den Teig in die Form füllen. Es reicht, wenn Sie die Form bis etwas über die Hälfte füllen, sonst läuft Sie beim Backen über, wenn der Teig aufgeht.
  4. Die Lammform mit dem Teig etwa 25 bis 30 Minuten backen. Vorsichtig aus der Form lösen uns abkühlen lassen. Dann mit Puderzucker bestreuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop