Essen und Trinken

Autor: DasBeste-Redaktion

So putzen Sie Obst und Gemüse richtig

Zu dem Gesündesten, was Sie diesen Sommer auf den Tisch bringen können, gehören frisches Obst und Gemüse. Doch was erntefrisch vom Bauernhof kommt, kann Keime übertragen und Pflanzenschutzmittel enthalten. Befolgen Sie also diese unverzichtbaren Tipps zur richtigen Reinigung, damit Sie nicht in einen „sauren“ Apfel beißen müssen:

© Olesia Bilkei / Fotolia.com

©

© Olesia Bilkei / Fotolia.com

Alles ordentlich vorbereiten
Bevor Sie Obst und Gemüse zubereiten, sollten Sie Arbeitsflächen, Messer und Bretter säubern. Waschen Sie sich auch gründlich mit Seife und Wasser die Hände.

Frisch und nah einkaufen
Damit Obst und Gemüse nicht lange liegen, sollten Sie vor Ort angebaute Produkte kaufen und innerhalb von fünf Tagen verarbeiten.

Unmittelbar vor der Verwendung waschen
Wenn Sie Obst und Gemüse erst waschen und danach länger aufbewahren, begünstigen Sie Bakterienwachstum und Verfallsprozesse. Waschen Sie solche Produkte daher erst kurz vor dem Verbrauch.

Unter fließendem Wasser abspülen
Die Zahl von Mikroorganismen verringern Sie am wirksamsten, wenn Sie Feld- und Gartenfrüchte unter fließendem Wasser abspülen, das maximal 10 Grad kälter ist als das Waschgut. Schrubben Sie die Früchte kräftig, um Schmutz und Keime von der Oberfläche zu entfernen. Reinigungsmittel, Bleichlösungen oder spezielle Sprays sind überflüssig.

Differenzieren Sie
Jedes Produkt wird anders geputzt. Hier die Anleitung für verschiedene besonders beliebte Früchte und Gemüse:

  • Äpfel und andere feste Sorten: Waschen und schrubben, bis konservierende Wachsschichten entfernt sind.
  • Beeren und Trauben: Vorsichtig unter kaltem, fließendem Wasser abspülen. Beeren nicht im Wasser liegen lassen, das vertragen sie schlecht. Verlesen und alle schimmligen oder matschigen Teile entfernen, damit sich Mikroorganismen nicht verbreiten können.
  • Kräuter: In eine Schüssel mit kaltem Wasser eintauchen und schwenken, anschließend mit Küchenpapier abtrocknen.
  • Grüne Blattgemüse: Falls vorhanden, den Strunk vom Kopf abtrennen und trockene oder beschädigte äußere Blätter entfernen. Die Blätter ein paar Minuten in kaltem Wasser liegen lassen. Wenn Sie vor allem vor bakteriellen Verunreinigungen Angst haben, können Sie die Blätter mit einer Lösung aus einer halben Tasse Weißweinessig pro Tasse Wasser spülen. Mit Küchenkrepp oder in der Salatschleuder trocknen.
  • Melonen: Schrubben Sie Melonen vor dem Schneiden, Schälen oder Verzehr mit einer weichen Gemüsebürste unter fließendem Wasser gründlich ab.
  • Pilze: Mit einer weichen Bürste vorsichtig abbürsten. Verschmutzungen mit feuchtem Küchenpapier entfernen.
  • Pfirsiche und anderes Weichobst: Unter fließendem Wasser vorsichtig abspülen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.
  • Wurzelgemüse: Schälen Sie Wurzelgemüse wie Karotten, Kartoffeln oder Rote Bete erst und säubern Sie sie dann mit einer mittelharten Bürste unter lauwarmem Wasser.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop

Die Fotos von der Gewinner-Gala in Baden-Baden 2013.

©

©Reader's Digest

Two line
title slide.

And big, beautiful imagery