Gesundheit

Autor: Reader's Digest Book

7 Arten, wie Vaseline Ihrem Körper gut tut

Vaseline gilt zwar vor allem als Feuchtigkeitsspender, wurde aber ursprünglich als Salbe zur Heilung und zum Schutz von Schnitt- und Schürfwunden entwickelt. Und sie ist vielseitiger, als Sie vielleicht denken.

© iStockphoto.com / AnthonyRosenberg

©

©© iStockphoto.com / AnthonyRosenberg
  1. Scheuerstellen am Rücken durch Rucksäcke und am Oberschenkel durch Jeans lassen sich durch Auftragen von Vaseline auf die empfindlichen Bereiche vermeiden.

  2. Vaseline versorgt durch Schuppenflechte trockene, aufgesprungene Stellen mit Feuchtigkeit und lindert Juckreiz.

  3. Damit ein verkrustetes Herpesbläschen nicht blutet, mit einem Wattebausch (nicht mit den Fingern!) Vaseline auftragen.

  4. Hämorrhoiden können mit Vaseline betupft werden. Sie ist auch in vielen rezeptfreien Hämorrhoiden-Salben enthalten.

  5. Eine Schicht Vaseline auf einer kleinen Wunde verhindert schmerzhaftes Austrocknen und eine Infektion durch Bakterien.

  6. Etwas Vaseline unter der Nase fängt Pollensporen vor der Nase ab.

  7. An der Innenseite der Nasenlöcher befeuchtet Vaseline die Schleimhäute und es kommt weniger oft zu Nasenbluten.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop