Gesundheit

Autor: Reader's Digest Book

Depression: Hochgefühl durch Nasenspray

Innovation nach 30 Jahren Stillstand bei der Therapie: In den USA wurde ein altbekanntes Narkosemittel, auch bekannt als Partydroge, gegen schwere Depressionen zugelassen.

© iStockphoto.com / AegeanBlue

©

©© iStockphoto.com / AegeanBlue

Ketamin ist als Nasenspray erhältlich und hebt – sofern es anschlägt – sehr rasch deutlich die Stimmung. Hintergrund. Bei den bisher üblichen Medikamenten gegen Depression müssen die Patienten stets mehrere Wochen warten, bis sich zeigt, ob das Mittel bei ihnen wirkt oder nicht. Zudem funktionieren diese Präparate alle über den Hirnbotenstoff Serotonin – Ketamin hingegen nutzt einen anderen Weg, nämlich über Glutamat. Insofern kann es Patienten helfen, bei denen die bewährten Tabletten nichts (mehr) nützen. Nach der Einführung in den USA wird auch in Europa die Zulassung bald erfolgen. Ketamin hat in bisherigen Studien seine Wirksamkeit bewiesen: Wird es zusammen mit einer neu begonnenen Therapie mit Tabletten ein- oder zweimal im Monat verabreicht, so ist die Wirkung deutlich besser als bei Patienten, die zu den Tabletten nur ein Scheinmedikament als Spray erhalten hatten.

Nebenwirkungen waren zwar nicht selten, hielten aber meist nur wenige Stunden an. Doch das Spray birgt Risiken, denn die Wirkung kann übermäßig berauschend ausfallen, das Missbrauchsrisiko ist hoch und die Langzeitfolgen unbekannt.

Daher dürfen nur erfahrene Fachärzte Ketamin verabreichen und müssen die Patienten danach 2 Stunden beobachten. Für einige depressive Patienten kann das Spray nach erfolglosen Versuchen mit anderen Substanzen dennoch endlich Erleichterung bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop