Gesundheit

Autor: Reader‘s Digest Book

Der Zuckerschock fürs Hirn!

Wer eine Blutvergiftung (Sepsis) mit Schock überlebt, leidet häufig noch lange an kognitiven Problemen und Gedächtnisstörungen.

© istockfoto.com / metamorworks

©

©© istockfoto.com / metamorworks

In der Regel sehen Ärzte die Ursache dafür in den Durchblutungsstörungen im Hirn während einer Sepsis. Entscheidend ist aber wohl auch ein Zuckermolekül, wie Forscher nach jahrelanger Arbeit herausgefunden haben. Der Zucker Heparansulfat wird bei Gesunden schnell abgebaut. Wie sich aber im Versuch mit septischen Tieren zeigte, werden die Zuckermoleküle ins Hirn aufgenommen und schädigen dort den Hippocampus (den Sitz des Erinnerns) nachhaltig. Um dies zu verhindern, sollten Patienten im septischen Schock also vielleicht Medikamente erhalten, die Heparansulfat schnell abbauen. Das könnte sie vor den Problemen der Vergesslichkeit schützen, hoffen die Forscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop