Gesundheit

Autor: Reader's Digest

Penizillin-Allergien können verschwinden

Ein einfacher Test zeigt, ob die Allergie tatsächlich vorliegt.

© istockfoto.com / talip

©

©© istockfoto.com / talip

Bei vielen Patienten kann eine vermeintliche Penizillin-Allergie nicht bestätigt werden. Mehrere europäische und nordamerikanische Studien belegen dies, darunter auch eine Studie mit Patienten des Candler Hospitals in Savannah, Georgia, USA. „In etwa einem Fünftel der Fälle konnten wir allein durch ein Gespräch mit dem Patienten herausfinden, dass keine Allergie vorliegt“, sagt Dr. Christopher Bland, Forscher an der University of Georgia.

In den Gesprächen stellte sich heraus, dass die Annahme einer Allergie oft auf nicht-allergischen, nicht lebensbedrohlichen Nebenwirkungen von Antibiotika wie Übelkeit oder Durchfall beruhte. In anderen Fällen hatten Patienten schon einmal eine allergische Reaktion: Ausschlag, Schwellung im Hals oder sogar Anaphylaxie, eine sehr starke Immunreaktion. „Fünf Jahre nach dem Ereignis zeigen 50 Prozent dieser Personen keine Reaktion mehr“, sagt Dr. Bland. „Nach zehn Jahren sind es schon 80 Prozent, die nicht mehr allergisch reagieren.“ Ein einfacher Test zeigt, ob noch eine Allergie vorliegt. Fällt er positiv aus, entsteht eine juckende, rote Pustel. Fällt er negativ aus, kann man sich glücklich schätzen, da Penizillin oft weniger Nebenwirkungen verursacht und Infektionen besser bekämpft als die Alternativen. „Patienten sollten dieses Thema mit ihrem Arzt besprechen“, sagt Dr. Bland, „da die Chancen gut stehen, dass sie nicht allergisch sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop