Gesundheit

Autor: Reader's Digest

Testosteron kann COPD lindern

Steroid-basierte Wirkstoffe wie Prednison oder Fluticason werden manchmal zur Behandlung von Krankheitsschüben bei COPD eingesetzt, einer entzündlichen Lungenerkrankung, die auch Kurzatmigkeit verursacht.

© iStockfoto.com / geopaul

©

©© iStockfoto.com / geopaul

Einige dieser Wirkstoffe können bei Männern jedoch zu einem niedrigen Testosteronspiegel führen, was mit Müdigkeit, einem Rückgang der Libido sowie einem Verlust an Knochenmasse einhergehen kann. Forscher, die die Daten von mehr als 700 COPD-Patienten (COPD=Gruppe von Krankheiten der Lunge, die durch Husten, vermehrten Auswurf und Atemnot (AHA) gekennzeichnet sind) analysierten, stellten fest: Diejenigen, die eine Testosteron-Ersatztherapie (TRT) erhielten, wurden seltener wegen Atemwegserkrankungen ins Krankenhaus eingeliefert als Patienten, die diese Therapie nicht erhalten hatten. Dies ließ sich bei Männern ab einem Alter von 66 Jahren feststellen. Die TRT ist möglicherweise auch in der Lage, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop