Gesundheit

Autor: Lisa Fields

Was verursacht trockene Augen?

Vielen Menschen leiden unter trockenen Augen. Luftbefeuchter in Räumen können die Augen vorm Austrocknen schützen.

© istockfoto.com / PixelsEffect

©

©© istockfoto.com / PixelsEffect

An Tränen denkt man meist nur im Zusammenhang mit Weinen. Doch Tränenflüssigkeit ist allgegenwärtig: Sie benetzt unsere Augen bei jedem Blinzeln. Im Alter lässt die Produktion nach, was zu trockenen Augen führen kann, die mit Schmerzen, Juckreiz, Rötungen und verschwommenem Sehen einhergehen. „Die Tränenflüssigkeit kann sich durch Wechseljahre, Medikamente oder Umwelteinflüsse verändern“, sagt Dr. Christophe Baudouin, Professor für Augenheilkunde an der Pariser Augenklinik Quinze-Vingts. Häufig betroffen sind neben Frauen im fortgeschrittenen Alter auch Menschen, die unter dem zu Schleimhauttrockenheit führenden Sjögren-Syndrom leiden oder die viel am Bildschirm arbeiten und dadurch seltener blinzeln. Doch es gibt noch weitere, weniger bekannte Ursachen für trockene Augen.

Atemmasken

Bei Schlafapnoe setzt die Atmung in der Nacht mehrfach aus. Abhilfe schaffen Atemmasken. Sitzen diese jedoch nicht perfekt, kann die Luft beim Ausatmen auf die Augen geleitet werden, was sie austrocknet. „In diesem Fall sollten Sie die Maske austauschen“, sagt Dr. Elke Kreps, Augenärztin am Universitätskrankenhaus Gent, Belgien. „Finden Sie keine, die luftdicht abschließt, sollten Sie nachts eine Augensalbe auftragen.“ Fragen Sie Ihren Augenarzt oder Apotheker, welche Salbe er empfiehlt.

Trockene Luft

An der frischen Luft kann Tränenflüssigkeit schnell verdunsten, vor allem, wenn es windig ist. In Räumen dagegen ist die Luft durch Wärme und Klimaanlagen oft trocken. Auch Deckenventilatoren bewirken trockene Luftströme. „Draußen bieten Brillen und Sonnenbrillen Schutz“, so Dr. Kreps, „während in Innenräumen ein Luftbefeuchter hilft. Dadurch kann man große Verbesserungen erzielen.“

Antihistaminika

Leiden Allergiker, die ein Antihistaminikum nehmen, unter brennenden Augen, ist oft unklar, ob es sich um ein Allergiesymptom oder um eine Reaktion auf das Medikament handelt, das die Tränenproduktion reduziert. Ist Letzteres der Fall, verschwindet die Augentrockenheit, sobald die Einnahme eingestellt wird, erklärt Dr. Kreps.

Kosmetische Eingriffe

Nach einem Lifting der Augenlider schließen diese manchmal nicht mehr richtig, was zu trockenen Augen führen kann. „Wenn die Narben anfangs noch fest sind, kommt das häufiger vor“, sagt Dr. Kreps. Eine spezielle Salbe lässt frische Narben schneller verheilen.

Bewährte Lösungen

Künstliche Tränenflüssigkeit befeuchtet die Augen. Vermeiden Sie Produkte mit Konservierungsstoffen, da diese zusätzlich austrocknen. Auch Augenlid-Hygiene kann helfen. Liddrüsen produzieren den öligen Teil der Tränenflüssigkeit. Sind die Drüsen verstopft, können die Augen austrocknen. Obwohl dies schwer festzustellen ist, sollten Sie bei Beschwerden Folgendes ausprobieren: Legen Sie für zehn Minuten eine warme Kompresse auf die geschlossenen Augen. Massieren Sie dann die Lider mit sauberen Fingern sanft in Richtung Lidrand und wischen Sie sie mit einem trockenen Pad ab. „Wiederholen Sie das einen Monat lang zweimal täglich und danach einmal pro Tag“, rät Dr. Kreps. Sollten diese Behandlungen nicht helfen, konsultieren Sie einen Arzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop