Gesundheit

Autor: Reader's Digest

Wer spät ins Bett geht, erhöht sein Diabetesrisiko

Eine Auswertung der Daten von 465.000 Personen aus 17 Studien ergab: Nachtschwärmer haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes.

© iStockfoto.com / domoyega

©

©© iStockfoto.com / domoyega

Warum? Personen, die spät zu Bett gehen, konsumieren tendenziell mehr Alkohol, Zucker und Koffein. Eine späte Nahrungsaufnahme führt zudem zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels am Abend, was wiederum negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop