Gesundheit

Autor: Reader's Digest Book

Wie gesund sind Superfrüchte?

Immer wieder werden kaum bekannte Früchte als neue Heilsbringer gefeiert. Denken wir an die Açaíbeere, die hübsche Mangostane (Foto oben) oder die Gojibeere.

© iStockfoto.com / enviromantic

©

©© iStockfoto.com / enviromantic

Aber müssen sie wirklich auf die Einkaufsliste? Trotz des Werberummels bleibt die wissenschaftliche Beweislage widersprüchlich. Studien deuten darauf hin, dass leichter verfügbare Früchte ähnlich wirksam oder sogar wirksamer sind. Hier sind die Fakten zu einigen echten Superfrüchten:

  • Äpfel
    Französische Forscher zeigten, dass Bor und das Flavonoid Phlorizin, die in Äpfeln vorkommen, die Knochendichte erhöhen und gegen Osteoporose schützen können. In anderen Studien wird davon ausgegangen, dass Äpfel das Risiko für Lungen-, Darm-, Leber- und Brustkrebs deutlich senken. Äpfel scheinen Kinder vor Asthma zu schützen bzw. den Schweregrad zu senken. Das enthaltene Pektin kann das „schlechte“ LDL-Cholesterin senken und Diabetes unter Kontrolle halten, da es den Körperbedarf an Insulin senkt.

  • Blaubeeren
    150 g Blaubeeren liefern 24 % des täglichen Vitamin-C-Bedarfs und knapp 10 % der benötigten Ballaststoffe, überdies Vitamin K und das Spurenelement Mangan. Mehr noch: 150 g Blaubeeren enthalten nur 60 kcal und liefern verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe, die Entzündungsprozessen entgegenwirken, welche zu chronischen Erkrankungen führen können. Die Forschung bringt sie mit einem positiven Effekt auf Herz, Hirn und Augen in Verbindung. In Labor- und Tierversuchen zeigte sich, dass sie in der Abwehr verschiedener Krebsformen eine Rolle spielen. In der Tat sind alle Beeren Kandidaten für den Superfrucht-Status.

  • Zitrusfrüchte
    Alle Früchte dieser Gruppe sind kalorienarm und zugleich reich an nützlichen Nährstoffen. Britische Studien aus dem Jahr 2011 belegen, dass die Flavanone in Zitrusfrüchten vor Schlaganfällen und Herzerkrankungen schützen können. Ebenso wurde gezeigt, dass ein hoher Verzehr von Zitrusfrüchten das Magenkrebsrisiko um 28 % senken kann.

  • Kiwis
    gehören zu den Früchten mit dem höchsten Ernährungswert. Eine einzige große Kiwi liefert den gesamten Tagesbedarf an Vitamin C, und sie ist eine der wenigen Früchte, die Vitamin E enthalten. Zudem bietet sie Ballaststoffe und Kalium. Am besten lassen Kiwis sich essen, wenn man sie halbiert und das Innere auslöffelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop