Haus und Garten

Autor: Reader's Digest

Gewusst? Erdbeeren sind eigentlich gar keine Beeren

Erdbeeren sind keine Beeren, sondern so genannte Sammelnussfrüchte: Die eigentlichen "Früchte" sind die kleinen Nüsschen, die außen auf der Erdbeerfrucht sitzen.

© red150770 / Fotolia.com

©

©© red150770 / Fotolia.com

Aus ihnen können, wenn sie im Boden keimen, wieder neue Pflänzchen, entstehen. Meist werden Erdbeeren aber über Ableger vermehrt. Beeren dagegen sind Früchte, deren Fruchtschalen saftig und fleischig sind. Bei ihnen sind die Samen immer im Innern der Frucht eingeschlossen und können erst keimen, wenn die Frucht verrottet oder gegessen wird und dadurch die Samen freigesetzt werden. Zu ihnen gehören Stachelbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren und Weintrauben – aber auch Früchte, von denen man nicht vermutet, dass die Botaniker sie zu den Beeren zählen wie beispielsweise Tomaten, Gurken, Bananen, Datteln, Avocado, Kiwi und Melonen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop