Körper und Psyche

Autor: Reader's Digest Book

Die Warnsignale des plötzlichen Herztodes

Brustschmerzen und Atemnot können Vorboten eines plötzlichen Herztods sein.

© Bits and Splits / Fotolia.com

©

©© Bits and Splits / Fotolia.com

Auch ein plötzlicher Herztod kündigt sich meist an. In 80 & der 1100 in einer US-Studie erfassten Fälle sandte er seine Vorboten bis zu vier Wochen vorher aus.

Bereits 2014 wurden die Symptome in absteigender Häufigkeit veröffentlicht: Brustschmerzen, Atemnot, grippeähnliche Beschwerden, Herzklopfen und Ohnmacht. Allerdings riefen nur rund 20 % der Betroffenen einen Arzt. Von diesen überlebten immerhin rund 31 % gegenüber 6 % derjenigen, die ihre Beschwerden ignorierten.

Der Münchner Wissenschaftler Prof. Axel Bauer hat nun auch im EKG ein Phänomen entdeckt, das auf die drohende Gefahr hinweist: Sogenannte „Periodic Repolarization Dynamics (PRD)“ beschreiben typische Veränderungen im 10-Sekunden-Takt in der T-Welle der Herzstromkurve und rühren von schubweisen Impulssalven des sympathischen Nerven-Systems her, das bei Stress vermehrt feuert.

Gefährdete können durch die Implantation eines Defibrillators gerettet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop