Wissen und Tipps

Autor: Reader‘s Digest Book

Die perfekte Vorbereitung für Ihre Grillparty

Bei einer Gartenparty kommen Freiluftköche und Gäste voll auf ihre Kosten, beim Grillen mit Freunden schmeckt es unter freiem Himmel doppelt gut.

© iStockfoto.com / millann

©

©© iStockfoto.com / millann

Sekt oder Selters?

Fruchtige Sommerbowlen, alkoholfreie Cocktails, selbst gemachte Limonaden, frisch gepresste Fruchtsäfte und Smoothies sind die idealen Begleiter auf einer Gartenparty, denn vor allem an heißen Sommertagen verträgt unser Körper weniger Alkohol. Halten Sie deshalb ausreichend Mineralwasser und stilles Wasser bereit. Ob mit oder ohne Alkohol: Kühl müssen die Getränke auf jeden Fall sein.

Gut vorbereitet

Eine Gartenparty sollte in erster Linie Spaß machen – Ihren Gästen, aber auch Ihnen. Kein Problem; mit der richtigen Planung schaffen Sie spielend die Voraussetzungen für fröhliche Stunden. Diese Checkliste hilft Ihnen dabei, das Wichtigste vorzubereiten:

  • Geschirr, Besteck und Tischwäsche
  • Sitzgelegenheiten, wärmende Decken
  • Dekoration, Beleuchtung und Musik
  • Kühlung und Präsentation von Essen und Getränken.
  • Kalkulieren Sie Essen und Getränke großzügig, aber nicht im Übermaß.
  • Suchen Sie sich tatkräftige Unterstützung von Freunden oder der Familie, und teilen Sie die Aufgaben untereinander auf.

Grillen – glühende Leidenschaft

Grillen und Braten unter freiem Himmel waren der Anfang aller Kochkunst. Rund um den Erdball wird seit Jahrtausenden über Holzkohlenglut gebrutzelt und über offenem Feuer gekocht. Ein Urerlebnis, dessen kulinarischer Anziehungskraft sich auch bekennende Küchenmuffel nicht entziehen können – selbst wenn die Beute inzwischen vom Metzger kommt.

Einfach lecker – Würstchen gehören zu den Lieblingsessen von Groß und Klein. (Foto: istockfoto.com / AlexRaths)


Grillgeräte für Haus und Garten

Unabhängig von den unterschiedlichen Formen, Größen und Ausführungen bestehen alle Grillgeräte im Wesentlichen aus einem Teil für die Glut oder einer anderen Hitzequelle und einem Rost und/oder Drehspieß. Ob Holzkohle, Gas oder Elektro ist oft nur eine Frage des Geschmacks: Das typisch rauchige Aroma entsteht nur beim Grillen über Holzkohle. Größter Nachteil dabei ist die starke Rauchentwicklung, die manchen Nachbarn stört. Elektrogrills können dagegen problemlos auch in geschlossenen Räumen verwendet werden. Immer beliebter: verschließbare Kugel- und Keramikgrills zum indirekten Grillen.

Gut eingekauft

Bei deutschen Grillfans sind Fleisch und Würstchen nach wie vor am beliebtesten. Pro Fleischesser sollten Sie etwa 350 Gramm kalkulieren. Dabei muss es nicht immer Premium-Biofleisch sein, aber wichtig ist eine artgerechte Tierhaltung, denn Tiere, die sich viel bewegen, haben mehr intramuskuläres Fett. Ihr Fleisch ist stärker marmoriert und bleibt deshalb zart und saftig.


So gelingt’s noch besser

Perfekte Vorbereitung ist die halbe Miete. Bevor es losgeht: Grillkohle, Anzünder und Feuerzeug nicht vergessen! Grill-Aluschalen sind hilfreich für alles, was sonst durch den Rost ins Feuer fallen könnte. Denken Sie an eine lange Zange zum Wenden des Grillguts sowie an einen Pinsel aus Silikon, um Gemüse, Fisch und Fleisch mit Öl oder Marinade einzupinseln. Wichtig: Nehmen Sie Fleisch etwa eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit es Zimmertemperatur annehmen kann. Dann das Fleisch parieren – Sehnen und Häutchen abschneiden. Erst direkt vor dem Grillen sollte es gesalzen werden.


Sonnensegel, Schirm und Pavillonzelt

Sie sind dekorative Schattenspender und Rückzugsräume bei Regen zugleich: Unter wasserdichten Sonnensegeln und großen Schirmen lässt es sich bei fast jeder Witterung feiern. Perfekt gewappnet gegen Wetterkapriolen sind Sie mit Pavillons oder Partyzelten, die man günstig mieten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop