Wissen und Tipps

Autor: Reader's Digest

Kleine Geschichte des Fußballs

Seit wann wird eigentlich Fußball gespielt und wer hat das Spiel erfunden, bei dem das Runde ins Eckige muss?

Kleine Geschichte des Fußballs

©

©istockfotos.com / saknakorn

um 1000 v. Chr.: In Mittelamerika wird Ullamaliztli gespielt. Dabei muss ein schwerer Kautschukball in einen Steinkreis be­fördert werden. Auch in China betreibt man ein fußballähnliches Spiel namens Cuju.

um 400 v. Chr.: Die Römer bringen ein Ballspiel auf die Britischen Inseln mit, bei dem zwei Mannschaften um einen Ball kämpfen. England gilt heute als das Geburtsland des Fußballs.

12. Jahrhundert: In England wird eine ruppige Frühform des Fußballs gespielt: Die Bewohner zweier Ortschaften ver­suchen, einen Ball durch das oft weit entfernte gegnerische Stadttor zu befördern.


1835:
Nach dem Verbot des oft blutig endenden Spiels entwickeln sich in England zwei neue Varianten, die an renommierten Schulen gespielt werden: In Rugby darf man den Ball mit der Hand aufnehmen und tragen, in Eton darf man ihn nur treten.

1863: Der erste Fußballverband der Welt wird in London gegründet, die Spiele ziehen immer mehr Zuschauer an.

1900: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird in Leipzig gegründet, der erste internationale Verband (FIFA) vier Jahre später.

1930: Die erste Weltmeisterschaft findet in Uruguay statt. 13 Mannschaften nehmen teil, das Gastgeberland gewinnt den Titel.

2022: Zum ersten Mal findet die Fußball-WM im Winter statt. Außerdem wird sie erstmals auf der Arabischen Halb­insel aus­getragen: in Katar.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop