Wissen und Tipps

Autor: DasBeste-Redaktion

So machen Sie den alten Holzschlitten wieder fit

Spätestens vor den Feiertagen sollte man seinen Schlitten bereit machen, vielleicht gibt es ja ausnahmsweise weiße Weihnachten …

© Kristin Gründler / Fotolia.com

©

©© Kristin Gründler / Fotolia.com

Als erstes macht man eine Sichtprüfung:

Ist das Holz noch in Ordnung? Wenn es scharfe Kanten oder oberflächliche Absplitterungen gibt, kann man diese abschleifen, bei größeren Schäden sollte man den Fachmann hinzuziehen oder über eine Neuanschaffung nachdenken. Evtl. lockere Schrauben kann man meist selbst nachziehen.

Ist die Zugschnur noch in Ordnung?

Vielfach ist die Schleife etwas unbequem zum Ziehen – hier kann man leicht Abhilfe schaffen: ein kurzes Stück Rundholz (Länge 10-15 cm, Durchmesser ca. 2 cm) in der Mitte durchbohren, die Schnur durchziehen und das Ende so oft verknoten, bis die Schnur nicht mehr durchschlüpft.

Ganz wichtig: die Schienen!

  • Stahlschienen in Laufrichtung mit einem Schleifpapier für Metall (Körnung 40-80) schleifen, die Innenkante der Schiene sollte etwas scharfkantig sein. Je eisiger die Bahn, desto besser ist ein feiner Schliff der Schienen (Körnung 20).
  • Nach dem Schleifen den Staub entfernen (z. B. mit feiner Stahlwolle oder einem Wachsentferner).
  • Dann die Schienen handelsüblichen Wachsen oder Pasten behandeln.


So, jetzt kann es heißen: (Ski und) Rodel gut!

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop