Gesundheit

Autor: Reader’s Digest Book

Gut fürs Herz: Avocados, Kaffee und Erdbeeren

Zum wiederholten Male wurden die bekannten Dogmen einer gesunden Ernährung für Herz und Kreislauf auf der jüngsten Tagung der American Heart Association (AHA) im Januar 2022 bestätigt: So wurde dargelegt, dass Übergewicht genauso wie der Konsum von Fertigprodukten vermieden werden sollte, dass man besser Salz, Alkohol und den Fleischkonsum reduziert und dafür den Obst- und Gemüseverzehr steigert.

Gut fürs Herz: Avocados, Kaffee und Erdbeeren

©

©istockfoto.com / Moncherie

Zum Verzehr von Proteinen aus gesunden Quellen wie Fisch und Nüssen oder auch Vollkorn- und fermentierten Milchprodukten wird ausdrücklich geraten. Es kristallisierte sich heraus, dass drei Lebensmittel besonders günstige Wirkungen auf das Herz haben:

Avocados

Die ursprünglich aus Mexiko stammende Frucht ist bekannt dafür, dass sie kaum Zucker, dafür aber viele Ballaststoffe, einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Phytonährstoffe sowie eine Anzahl weiterer bioaktiver Substanzen enthält. Als Lieferant der Mineralstoffe Eisen, Kalzium und Phosphat konkurriert sie im Nutzen – auch in unseren Breitengraden – zunehmend mit dem Apfel, der ja bekanntlich den Arzt fernhält. Dass die Einzelsubstanzen des braun-grünen Trendsetters schon länger mit Vorteilen für die kardiovaskuläre Gesundheit assoziiert sind, wurde nun in einer Metaanalyse zweier bekannter Kohortenstudien über insgesamt rund 110 000 Personen bestätigt: Mit wöchentlich zwei Portionen Avocado lässt sich das Langzeitrisiko für einen Herzinfarkt um 21 %, für kardiovaskuläre Erkrankungen um 16 % senken.

%%%contend-ad-gesundheit%%%
 

Kaffee 

Weder Herzrhythmusstörungen noch Bluthochdruck werden durch Kaffee ausgelöst! Mehrere Studien widerlegen nicht nur die bisherigen Vorbehalte, sondern kommen zum Schluss, dass der Genuss von zwei bis drei Tassen pro Tag das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen sogar deutlich senkt und die Lebenserwartung steigert. Ursächlich sind vermutlich mehrere Aspekte: Durch seine Inhaltsstoffe werden oxidativer Stress und Entzündungen reduziert, die Insulinsensitivität verbessert sich, der Stoffwechsel wird angekurbelt, die Aufnahme von Fett aus dem Darm wird gehemmt und Rezeptoren werden blockiert, die für eine Entgleisung des Herzrhythmus verantwortlich gemacht werden. Studienleiter Prof. Peter Kistler aus Melbourne verwendete dazu die Daten aus der Englischen Bio- Bank, die Gesundheitsinformationen von über einer halben Million Menschen erfasst hat, die mindestens zehn Jahre lang beobachtet wurden. 

Erdbeeren 

US-Wissenschaftler der Universität Nevada haben in einer Studie herausgefunden, dass der tägliche Verzehr von Erdbeeren über vier Wochen hinweg zur Verbesserung der Endothelfunktion – der Zellfunktion der Innenschicht der Gefäße – und einer Reduktion des systolischen Blutdrucks beitragen kann. Insbesondere bei Menschen mit Übergewicht führte eine Erdbeerkur außerdem auch zu einer Reduktion des Cholesterinspiegels und verbesserte die Insulinsensitivität, was vor allem die Gefahr für einen Typ-2-Diabetes vermindert. Darüber hinaus sind die roten Früchte reich an Vitamin C, enthalten die sekundären und herzschützenden Pflanzenstoffe Anthocyane und Polyphenole und unterstützen zusätzlich das Immunsystem.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop