Gesundheit

Autor: Reader's Digest

Medikamente kindersicher aufbewahren

Die wenigsten Großeltern bedenken die Risiken, die ihre Medikamente für ihre Enkelkinder bergen.

© istockfoto.com / Wlad74

©

©© istockfoto.com / Wlad74

Das sagt die American National Poll on Healthy Aging (Umfrage zum gesunden Altern). Vier Fünftel der Großeltern bewahren ihre Arzneimittel nicht sicher auf, wenn ihre Enkelkinder zu Besuch kommen, sondern in Schränken und auf Arbeitsplatten. „20 Prozent gaben an, dass sie Medikamente in der Tasche oder im Geldbeutel haben, wenn sie zu ihren Enkelkindern fahren“, berichtet die Leiterin der Umfrage, Dr. Preeti Malani.

Medikamente sind nach Angaben der WHO weltweit eine der Hauptursachen für Vergiftungen im Kindesalter. Kleinere Kinder greifen nach Arzneimitteln, weil sie generell alles in den Mund nehmen. Der einfache Zugang zu Schmerzmitteln und Medikamenten erhöht die Gefahr des Missbrauchs bei älteren Kindern. Viele Senioren füllen Arzneien aus kindersicheren Verpackungen in leichter zu öffnende Behälter um, beispielsweise weil sie an Arthritis leiden. Zudem ist es mit einem Tabletten-Sortierer einfacher, den Einnahmeplan einzuhalten. Benutzt man einen, ist es besonders wichtig, die Medikamente außer Reichweite von Kindern aufzubewahren. Werden Arzneien versehentlich eingenommen, besteht „der erste Schritt darin, die Giftnotrufzentrale anzurufen“, sagt Dr. Malani.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop