Gesundheit

Autor: Beitrag aus der New York Times, bearbeitet von Andrea Au Levitt mit Ergänzungen von Susannah Hickling

So halten Sie Ihr Herz jung: 19 Experten-Tipps für jedes Alter

Unterstützen Sie Ihr Herz darin, dass es noch lange seinen Dienst tut – mit den folgenden Ratschlägen von Experten.

© iStockfoto.com / AlexSecret

©

©© iStockfoto.com / AlexSecret

Regelmäßige Herzuntersuchungen

Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) empfiehlt: Lassen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren, vor allem ab dem 40. Lebensjahr. In den meisten europäischen Ländern leidet mehr als ein Viertel aller Erwachsenen an zu hohem Blutdruck (Hypertonie). Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge ist der Blutdruck bei weniger als einem Fünftel aller Betroffenen richtig eingestellt. „Hypertonie gilt als ‚stiller Killer‘ und macht anfangs kaum oder nur leichte Beschwerden wie zum Beispiel Kopfschmerzen oder morgendliche Abgeschlagenheit. Aus diesem Grund bleibt sie häufig unbemerkt und kann über Jahrzehnte hinweg großen Schaden anrichten“, erklärt Prof. Dr. Martin Halle, Präsident der Europäischen Vereinigung für Präventive Kardiologie und Ärztlicher Leiter der Präventiven Sportmedizin und Sportkardiologie an der Technischen Universität München (TUM).
Wenn Sie die genannten Symptome bei sich bemerken, sollten Sie umgehend einen Kardiologen aufsuchen, damit dieser gegebenenfalls zeitnah mit der Behandlung beginnen kann. Lassen Sie auch Ihre Blutfettwerte regelmäßig überprüfen, insbesondere das LDL- und HDL- sowie das Gesamtcholesterin. Gerade hohe LDL-Werte steigern in Verbindung mit Bluthochdruck das Risiko für Herzkrankheiten, Aneurysmen sowie Schlaganfälle.

Genügend Mineralstoffe

Kalium und Magnesium zählen zu den wichtigsten Mineralstoffen. Kalium wird für das Zellwachstum und die Reizweiterleitung in Muskel- und Nervenzellen benötigt. Magnesium schützt vor Herzinfarkten, indem es Muskeln sowie Gewebe stärkt und den Blutdruck senkt. Bei Herzrhythmusstörungen bestimmt der Arzt manchmal den Mineralstoffgehalt des Bluts. Da das Risiko für Herzerkrankungen und andere Leiden ab 40 Jahren sowohl bei Frauen als bei Männern steigt, kann die Einnahme eines Kalziumpräparats sinnvoll sein.

Sonne tanken

Vitamin-D-Mangel wird mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit und sogar Covid-19 in Verbindung gebracht. Das Risiko nimmt mit steigendem Alter zu. Am einfachsten bildet der Körper Vitamin D unter Einwirkung von Sonnenlicht. Alternativ können Sie Vitamin D über Nahrung oder Ergänzungsmittel aufnehmen.

Stressbewältigung

77 Prozent aller gesundheitlichen Beschwerden sind zum Teil stressbedingt wie Verdauungsstörungen, Übergewicht und Herzerkrankungen, so Nikki Martinez, Psychotherapeutin an der University of Southern New Hampshire, USA. „Je älter wir werden, desto länger dauert es, bis sich unser Körper erholt. Sorgen und Stress können dann zu einem echten Problem werden“, erklärt sie. Deshalb sei es wichtig, Strategien zur Stressbewältigung und Entspannungstechniken anwenden zu können. „Die Fähigkeit, abzuschalten, ist wichtig für Regeneration, Gesundheit und Wohlbefinden.“ Es gibt viele Methoden, Stress abzubauen: (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der September 2021-Ausgabe des Reader’s Digest Magazin.

Verpassen Sie keine Ausgabe mehr!

Text ursprünglich erschienen in der New York Times, nytimes.com

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote aus unserem Shop